1..2..3.. Lasst die Leute frei

Cover 1..2..3.. Lasst die Leute frei

Sampler (CD) / Deutschland - 1 Lied - 1 Version

Lieder

# Titel Länge
5 Zivilkrank 03:08

Versionen

CD, 2006

Riot-Rex.
→ mehr Infos
Format
CD
Erscheinungsdatum
2006
Label
Riot-Rex.

Infos

Soli-Compilation für die Gefangenen vom 4. Februar 2006 in Barcelona.

Tracklist:

01. SONG X - Komm, wir werden Barbaren.
02. BONSAI - Leben ist mehr
03. TAKE A STAND - Police Brutality
04. SLUX - No Control
05. ALARMSIGNAL - Zivilkrank
06. THE DOG EATING MEN - Pink Pigs
07. REVOLTE SPRINGEN - PUNK (der Traum ist Raus)
08. WEGWEISER - Großes Licht
09. TRENNKOST UNGEHEUER - Prequal
10. RED TAPE - Maintain
11. PARADOX - Freiheit stirbt mit Sicherheit
12. MACGYVER - Warum bleibt es nur bei Aufbruchsstimmung?!
13. FRÜCHTE DES ZORNS - Das macht ihr nicht kaputt!!!
14. FUTURE UNDER CRYING KIDS (FUCK) - Renne!
15. EL MARIACHI - Donde esta Gerechtigkeit?
16. KATZENSTREIK - Davy
17. BLEAK - Iggy
18. CAPTAIN PLANET - Ausgezeichnet!
19. CHRISTCORE - Schlagt zurück
20. RAINCOAT 34 - o zlatè/about the gold
21. ROGUE STEADY ORCHESTRA (R.S.O.) - Das Kalkül

In den frühen Morgenstunden des 4. Februar 2006 verlässt eine Gruppe junger Leute nach durchfeierter Nacht bei Freunden das Haus. Einige gehen zur U-Bahn, die Anderen machen sich auf den Weg zur nächsten Party in der nahegelegenen Straße Sant Pere Mes Baix. Beim Einbiegen in die Straße sehen sie, wie sich vor der Tür ihres Zielortes, dem besetzten Haus "El Teatro", eine Menschenansammlung eine Diskussion mit Beamten der Guardia Urbana liefert, einer der vielen hier tätigen Polizeieinheiten. Als sie sich der Menge nähern, stürmen die Polizisten unerwartet los und greifen die Ankommenden ohne erkennbaren Grund und ohne Vorwarnung an schlagen sie schwer zusammen. Die jungen Leute versuchen wegzulaufen, schaffen es jedoch nicht, den Schlägen der Polizisten zu entkommen. Vom Balkon des besetzten Hauses beginnen daraufhin Leute, verschiedene Sachen nach unten zu werfen. Nachdem das erste große Chaos vorüber ist, ergibt sich diese Bilanz: sieben Verhaftete und ein Polizist im Koma. Zwei weitere Personen, die sich nicht einmal in der Nähe des Geschehens aufgehalten hatten, wurden nachträglich nach 2 Fahrradunfällen aus Krankenhäusern heraus verhaftet, weil sie verletzt waren und die Polizei sie ihrem Äußeren nach für Hausbesetzer hielt. Alle neun Festgenommenen wurden auf der Polizeiwache von Beamten der verschiedenen Einheiten Guardia Urbana und Mossos d'Esquadra gefoltert.

Text: karcelona.revolt.org

  • Mit Freunden teilen