Von verkauften Idealen

T: Steff / M: Steff - 03:09

Punk ey, Junge, Junge,
was bist du alt geworden.
Erkannt hab ich dich nur,
an den gleichen drei Akkorden.
Denn deine Aufnahmen sind fetter
und du wirkst irgendwie smart
und du trägst gegelte Haare,
manchmal Brille, manchmal Bart.

Ja, du und deine Band,
habt längst vergessen, wie's anfing,
inzwsichen abgehoben,
so überheblich, ey ich trink,
'ne Flasche Wodka und paar Bierchen,
auf mich und meine Crew,
auf die Liebe und darauf,
dass ich nie so werd wie du.

Refrain:
Und so ändern sich die Dinge,
deine Sachen, deine Wahl.
Solang die Zecke noch am Herzen saugt,
solang ist es vielleicht egal.
Doch zu bedauern ist sie schon,
diese Oberflächlichkeit.
Die den Rebellen längst regiert
und ihm Zufriedenheit verleiht.

Sind die Schuhe auch zu groß
und die Pfade abgelaufen.
Es gibt hier immerhin noch,
Ideale zu verkaufen.
Verbogen, angepasst und den
Vorschriften ergeben.
Trendy, hipp und wandelbar.
Scheiße, zugegeben.

Doch was nützt all das Jammern
und was nützt all das Klagen.
Die aufgesetzten Wege,
sind schon lange eingeschlagen.
Auf denen läufst du nur noch mit,
früher warst du mal Wegbereiter.
Heute schläfst du mit der Quote
und der Ausverkauf geht weiter.

Refrain:
Und so ändern sich die Dinge,
deine Sachen, deine Wahl.
Solang die Zecke noch am Herzen saugt,
solang ist es vielleicht egal.
Doch zu bedauern ist sie schon,
diese Gleichgültigkeit.
Die den Rebellen längst regiert
und ihm Zufriedenheit verleiht.

Doch zu bedauern ist es schon
und es ist nicht gerade geil,
wenn Inhalte nicht mehr stattfinden,
sondern nur noch Style.

Von verkauften Idealen anhören auf:

Alle Songtexte anzeigen