"Gefressen werden" im Visier der Behörden

Wir erinnern uns oftmals noch mit Kopfschütteln zurück, als Zivilbeamte uns im Jahre 2009 aus einer 1.Mai Kundgebung herausfischten und uns mit einer gegen uns vorliegenden Anzeige konfrontierten. Aufgrund des Covers unseres ersten Albums "Fahneneid" wurde uns damals "Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole" zur Last gelegt. Wegen einer Verjährungsfrist konnten wir damals nicht belangt werden, aber es folgte das, was es davor und danach schon etliche Male gab. Die Aufnahme in den Verfassungsschutzbericht (in unserem Falle in den niedersächsischen Verfassungsschutzbericht) und damit die Einstufung als bedenkliche Band mit gefährlichen, linksradikalen Texten (gähn).

Nun der nächste absurde Klopper. Hinsichtlich einer Kontrolle des Jugendschutzgesetzes hat die bayerische Polizei jetzt doch tatsächlich ein Exemplar der letzten Aggropunk-Samplers sichergestellt, weil sie u.a. hinter dem Text unseres Songs "Gefressen werden" jugendgefährdende und strafrechtlich relevante Inhalte vermutet. (Ebenfalls betroffen sind die Songs der Bands Slime, Terrorgruppe und NXD). Mittlerweile sind solche Geschichten ja eigentlich ausgelutscht, weil man weder Verfassungsschutz noch den restlichen Behörden-Sumpf drum herum wirklich ernst nehmen kann, aber das sich hier am Text eines Tierrechtsliedes gestoßen wird, lässt uns wie schon so oft fassungslos zurück.

Für die bayerischen Ordnungshüter gibt's hier noch mal das Video zum Song - der Text zum auswendig lernen liegt ihnen ja bereits vor. YouTube hat das Teil übrigens ähnlich eingestuft und deshalb ab 18 freigegeben... also genügend Platz unter einer Decke für beide.

https://www.youtube.com/watch?v=QEMow1qcmp0

[via]

Alle News anzeigen